> Zurück

Am Allgäu Triathlon

Stabernack Peter 20.08.2018


Auch in diesem Jahr war der TRI-Frauenfeld sehr stark in Immenstadt vertreten. Auf der Classic Distanz (1,9/92/20) waren zwei Athleten gemeldet, auf der Olympischen davon sogar 4.
Leider musste Renato Blättler Forfait geben da seine Hüfte ihm einen Strich durch seine Saisonpläne zu machen scheint. Wir wünschen ihm alle eine gute Besserung.
Am Sonntag Morgen wurde die Wechselzone eingerichtet als noch die letzten Reste des Morgennebels über den Wiesen standen. Der See ruhte flach wie ein Spiegel und der Sonnenaufgang war schon kitschig zu nennen. Da der See am Morgen bereits 22,3 °C hatte, durften nur die Classic Starter in der Gummipelle schwimmen, die anderen auf der Olympischen- und der Sprintdistanz durften sich im „feinen Zwirn“ - wie der Veranstalter sagte - ins Wasser stürzen.
Um 8:00 war es für Stefan Baumann bereits Zeit aus der senkrechten Position in die waagrechte zu wechseln. Er brachte die 1900m in sehr guten 41 Minuten hinter sich und begann dann wie ein Berserker die Berge des Allgäus platt zu walzen. Bereits nach 2:49 war er wieder in der Wechselzone. Auf dem Lauf musste er wohl etwas leiden aufgrund seiner (vielleicht zu intensiven) Radzeit, brachte aber auch die 20km laufen souverän in 2:06 hinter sich.
Gesamt brachte ihn das in 5:45 über die sehr anspruchsvolle Strecke.
Bei den Olympischen ging es um 9:15 Uhr los, für mich persönlich viel zu hektisch… Zu spät am Steg, rein ins Wasser mit der Brille in der Hand, als die endlich richtig sass ging auch schon los - aber ich war ganz am Ende und musste mit den Brust schwimmenden Seesperren kämpfen. Dadurch war die erste Runde ein Überlebenskampf. Erst auf der zweiten Runde nach dem Landgang fand ich meinen Rhythmus und konnte das Schwimmen geniessen.
Schnellster aus dem Wasser war Tom, der unter der halben Stunde blieb, sehr dicht gefolgt von Hans, danach mit Abstand die beiden Peter.
Auf dem Velo zeigte sich dann, dass der eingebaute Elektromotor bei Hans in seinem MR.T gut funktioniert. Er flog in 1:19 über die mit Höhenmetern gespickte Strecke, dicht gefolgt von Tom.
Im Ziel nach 2:35 war Hans in seiner AK auf Platz zwei gelandet, Tom in 2:45 auf Platz 6, Ich auf Platz 16 und Pete auf Platz 26.
Die Siegerehrung von Hans rundete einen perfekten Tag ab.

Ein Spezielller Dank geht an Jessica und Max, welche extra aus München angereist sind, um Tom (und natürlich uns) zu unterstützen! 

 

zu den BIldern