> Zurück

2018 Powerman Zofingen - Duathlon World Championships

Nef Peter 03.09.2018

 

 

 

Zum 30. Jubiläum wurden dieses Jahr der Powerman Zofingen - die World Champion Ships ausgetragen.

 
Der Akrobat Freddy Nock hatet am Sonntag in Zofingen AG im Todesrad einen neuen Weltrekord aufgestellt. Er lief während 25 Stunden und überbot seinen Rekord aus dem Jahr 2006 um eine Stunde.

 

Über das ganze Powerman Zofingen-Wochenende gesehen nahmen rund 1‘200 Athletinnen und Athleten am Powerman Zofingen teil, also rund 100 weniger als im letzten Jahr.

Der TriF war auch zahlreich vertreten durch folgende Athleten:
Auf der Kurzdistanz waren Astrid Leu, Corinne Bowald, Stefan Baumann und Marco Kaufmann aufgestellt.
Bei der Langdistanz waren Peter Stabernack, Hans Kurath und ich gemeldet.

Die Bedingungen waren eigentlich sehr gut mit ca.15°C am Morgen für die Laufsstrecke, dem ersten Teil des Duathlons. Grenzwertig waren die Temperaturen allerdings auf der Radstrecke, aber zum Glück blieb es trocken.

Die Radstrecke wurde komplett neu organisiert und führte zu 90% durch den Kantgon Aargau, auf Grund der Neuverhandlungen der Racecrew mit den Behörden. Die alte Strecke war an vielen Orten einfach zu gefährlich.
 
Für die Einen war es das erste mal, für die Anderen eine Wiederholungstat. Der Powerman ob Kurz- oder Langdistanz ist eine tolle Veranstaltung und hervorragend organisiert. Wer allerdings auf Schwimmen nicht verzichten möchte sollte sich dann natürlich für einen Triathlon entscheiden ;-).
 
Punkt 08:00 starteten die ersten Athleten, die Frauen der ITU Langdistanz.
Um 09:04 fiel der Startschuss für die Agegrouper der Langdistanz in der Peter, Hans und ich eingeteilt waren. Angefeuert wurden wir mit tosendem Applaus und Zurufen von Astrid Leu, Corinne Bowald, Rahel Iseli, Stefan Baumann und Marco Kaufmann.
Ab 09:45 machten sich auch Astrid, Corinne, Stefan und Marco auf die Strecke.
Rahel Iseli sorgte sich um unser aller Wohl mit einem tollen Job als Supporterin.
 
Für mich persönlich war die Langdistanz ein Pflichtprogramm. In erster Linie, weil mein letztjähriger Anlauf in die Hose ging und ich das Rennen durch einen Zusammenstoss mit einem Auto nicht beenden konnte.
Ich hatte also noch eine Rechnung offen mit Zofingen.
Trainingstechnisch hatte ich meine Hausaufgaben dieses Jahr nicht wirklich gemacht, aufgrund anderer Prioritäten. Trotzdem war ich mir sicher diese Herausforderung zu meistern und wohlbehalten das Ziel zu erreichen.
Nicht lange auf dem Rad, da musste ich schon einen Pipistopp einlegen. Insgesamt suchte ich 5x auf der Radstrecke und 1x auf der Laufstrecke nach Erleichterung. Eine wirkliche Erklärung hatte ich dafür nicht. Ich machte nichts anderst als an vielen Wettkämpfen zuvor.
Wie man sieht, kann es trotz bester Vorbereitung immer wieder zu Überraschungen kommen.
Das Rennen teilte ich mir auf dem Rad gut ein, denn das Rennen war nach der Radstrecke noch nicht zu Ende. Im Gegenteil, da ging es dann erst richtig los. 
In der ersten Laufrunde waren meine Beine noch ziemlich in Ordnung, aber ich wusste, dass ich einteilen muss. Mit jeder Runde wurde es mühsamer und die Beine schwerer. Spazieren war keine Option und aufgeben auch nicht. Das waren meine persönlichen Vorraussetzungen für diesen Powerman.
Schlussendlich schaffte ich es in die Arena in den Zielbereich und wurde mit einem grandiosen Applaus und Zurufen von unseren Crew empfangen. Für mich persönlich war dieses Erlebnis der schönste Zieleinlauf den ich jemals erlebt habe. Ich fühlte mich als hätte ich das Rennen gewonnen!
 
Hervorheben möchte ich das Resultat, den 5. Platz in der AK  und den 23. Platz Overall von Hans Kurath. Bravo!! Spitzenleistung!
 
Riesen Gratulation an Euch alle die gestartet sind und die tollen Resultate!
 
 
 
Herzlichen Dank auch an Euch alle, die mich bei meinem Vorhaben unterstützt hatten.
Mentale Stärke war für mich gefragt und das war nur durch und mit euch möglich. "Dankä vielmol!"
Peter, ganz gute Besserung deinem Knie und gute Erholung euch allen!
 
Hier gehts zu den Bildern...