> Zurück

Trainingslager Toskana 2019

Stabernack Peter, Beate.Salwender 28.04.2019

Und schon ist das Trainingslager Toskana 2019 wieder Geschichte.

Am Samstag trafen alle im Laufe des Vormittags / Mittags in der Toskana ein. Unser Quartier war ein altes aber vollständig renoviertes Herrschaftshaus. Alle Zimmer hatten ein eigenes Bad und waren sehr gross und hell. Es gab mehrere Wohnzimmer und Küchen.

Unser Leben spielte sich aber neben dem Training und dem Schlafen fast vollständig draussen oder im grossen Wintergarten ab. Dank Danilo und Tudor (unser Koch und unser Servant) mussten wir uns um nichts kümmern. Unsere Wünsche zu äussern war das Einzige. Für das Einkaufen, der Zubereitung des Frühstücksbuffets und des reichhaltigen Abendmahles - meist aus Antipasto, Primo, Sekondo und Dessert bestehend, manchmal mehrere davon hintereinander. Auch das Abräumen und den Abwasch erledigten die Beiden perfekt.

Für uns galt es also nur uns um unser Training und ausreichende Regeneration zu kümmern.

Und davon gab es reichlich - Yoga, Schwimmen (saukalt), wunderschöne lange Veloausfahrten, harte Wechseltrainings, entspannte Koppelläufe und und und.... Ach ja spannende Gesellschaftsspiele, Tischtennis- und Tischfussballmatchs gab es auch.

Auch das Wetter meinte es gut mit uns. Ausser am Ruhetag hatten wir eigentlich immer perfekte Bedingungen. Es gab zwar ein paar Tropfen aber so richtig unangenehm wurde es nie. 

An Touren gab es von (relativ) flach bis Höhenmeter fett so ziemlich alles. Von 60 bis 180km und von 400 bis 2800 HM war alles gegeben.

Es war ein wirklich perfektes Trainingslager in einem Quartier das für uns perfekt erschien - in Kombination mit Danilo und Tudor besser als alle Trainingslager die wir in verschiedenen Hotels bisher verbracht haben. Der Abschied tat uns fast weh, aber eventuell werden wir ja wieder ein Trainingslager hier in der Villa Croci organisieren. Die Bedingungen sind ideal und es hätte Platz für einige Mitglieder mehr.

Peter

——

Karfreitag Nacht ging es für uns um 2:00 Uhr los. Pascal hatte uns abgeholt und dann fehlte nur noch Steve, ich durfte es mir bequeme machen und bin auch schnell wieder eingeschlafen. Nach 9 Std. Fahrzeit und einigen Pausen, sind wir gegen Mittag angekommen. Eine sehr schöne Villa Croci erwartete uns. Dort angekommen haben wir uns erst einmal umgezogen und sind auf unsere Einrollrunde gestartet. Für Dennis und mich hiess es nach einer Kaffeepause zu zweit zurück zu fahren. Nachdem wir die Villa bezogen hatten gab es die erste kulinarische Verführung, von denen weitere folgen sollten. Wir haben jeden Abend sehr gut und sehr viel gegessen. Ich hätte mir nichts von dem im Restaurant bestellt, somit hatte ich die Gelegenheit vieles neues auszuprobieren. Wir waren alle begeistert und würden wieder einen Koch buchen. Die 2 Tour ging nach Massa Marittima, die 3. nach Sassetta, dann kam ein Wechseltrainings Tag und danach auch schon der Ruhetag. Für Dennis und mich hiess es nach dem Ruhetag über Tirli ans Meer und das schön locker. Zum Abschluss wollten wir als Belohnung noch eine Gelati Runde machen wollen, leider fing es an zu regnen und ausser Pascal, Steve und Jörg sind wir alle umgekehrt. Die drei wurden mit leckerem Gelati belohnt. Rückblickend und im Vergleich zu Mallorca lässt sich sagen, die Strasse und die Autofahrer auf Mallorca gefallen mir besser. Die Villa und der Koch ziehe ich einem Hotel vor. Für die Zukunft würde ich noch ein Handyverbot ab 19:00 Uhr einführen wollen, denn es ist viel schöner wenn alle sich auf gemeinsame Unterhaltungen und Spiele einlassen würden. Dank dem Internet verpasst man ja wirklich nichts und wann ist man schon zu zehnt in so einer tollen Umgebung und kann sich austauschen... 

Ati

 

Hier gehts zu den Bildern...